Die Tennisrakete – Konzept und Ziel

Das Projekt „Tennisrakete“ basiert auf der Idee, unseren Kindern die Möglichkeit zu geben, mit anderen Spielern ihrer Altersklasse in Kontakt zu kommen, neue Erfahrungen zu sammeln, Selbstbewusstsein zu entwickeln und soziale Kompetenz auszubauen. Natürlich steht auch die Förderung von Talenten im Fokus unserer Arbeit. Denn der Austausch mit anderen Trainern gibt uns Raum, unser Training stetig zu verbessern.

Gemeinsam wachsen –  auch über sich hinaus

Während gemeinsamer Trainings-Wochenenden sind die Kinder gefordert, sich auf andere Spieler und Trainer einzustellen und neue Übungen sowie Spielumgebungen kennen zulernen. Ein Trainings-Wochenende in unbekannter Umgebung fördert die Selbstständigkeit, stärkt das Selbstbewusstsein und die soziale Kompetenz. Spielerisch erfahren unsere Tennis-Kids, sich mit anderen Tennispartnern zu messen.

Uns Trainern bietet der Austausch mit anderen Übungsleitern die Möglichkeit, neue Trainings-Methoden zu entdecken und in die eigene Arbeit zu integrieren. Dadurch entwickeln wir unsere Trainings stetig weiter, um unseren Tennisnachwuchs optimal zu fördern.

Am meisten freuen wir uns, wenn unsere Kinder nicht nur talentiert sind, sondern zudem mit Begeisterung für ihren Sport brennen. Doch manchmal fehlen die finanziellen Mittel, die Fähigkeiten durch zusätzliche Trainingseinheiten weiter zu fördern. An dieser Stelle greift unser Förderverein ein, der nach Möglichkeit und Bedarf unseren Tennisnachwuchs am Standort Alsterquelle unterstützt. 

Förderung im Jugendalter

Wenn wir unseren Kindern bzw. Athleten helfen wollen, gesunde Leistungssportler zu werden, sind wir verpflichtet, ihnen das technische, physische und mentale Rüstzeug mitzugeben, um sie auf den Wettkampf vorzubereiten. Stress und Freude zu ertragen, aus Siegen und Niederlagen zu lernen und gesund den Sport zu betreiben sind dafür essenziell. Die Grundlagen dafür werden in frühester Kindheit gelegt und sollten immer im Vordergrund von Kinder- und Jugend-Tennis stehen.

 

Wir haben uns deshalb entschieden, neue Wege zu beschreiten. Wege, die nicht den frühen Erfolg in den Fokus rücken, sondern den Athleten verantwortungsvoll begleiten und ihm trotz der geltenden Rahmenbedingungen, insbesondere des Schulalltags, eine Chance auf Top-Leistungen ermöglichen wollen. Die folgenden Punkte sind uns dabei besonders wichtig:

 

•    Langfristigkeit: eine alters- und kindgerechte Ausbildung, die alle Leistungs -spezifischen Faktoren des Tennissports umfasst. Das betrifft auch die alters- und kindgerechte Planung von Trainingsumfängen und - Intensitäten sowie von Wettkämpfen, die Erfolge im Höchstleistung - Alter ermöglichen.

•    Ganzheitlichkeit: eine allgemein sportliche und Tennis-spezifische Ausbildung, die dem Athleten ein breites Spektrum an Bewegungserfahrungen und mentalen Reifeprozessen ermöglicht.

•    Individualität und Team: Tennis ist eine Individualsport und erfordert eine individuelle Ausbildung. Aber auch der Team-Gedanke ist wichtig für den Weg in den Leistungssport, denn in einer Gruppe Gleichgesinnter fällt vieles leichter.

•    Sportart-übergreifende Erfahrungen: Erfahrungen aus anderen Sportarten zu nutzen und dadurch einen Mehrwert für Tennis-spezifische Leistungen zu erzielen, ist unseres Erachtens ein sinnvolles Investment.

•    Block-Training: neben dem Basis-Training unter der Woche nach der Schulzeit setzen wir in speziellen Block-Trainings Akzente für die gezielte Ausbildung der Athleten.

 

Wir sind davon überzeugt, den Kindern bzw. Athleten durch unser Konzept den Weg in den  Leistungssport zu erleichtern, ohne dabei auf Spaß im Alltag, mit Freunden, der Familie und am Leben zu vermissen – wenngleich Leistungssport immer auch ein Stück weit den Verzicht auf Kleinigkeiten bedeutet.


Der Verein zur Förderung der Tennisjugend e.V. 

Spendenkonto bei der VR Bank in Holstein : 

DE94 2219 1405 0050 9099 70